Erich Dittmann  Maler&Grafiker  1916-99
Studien und OEuvre
Bildergalerie
Kriegszyklus
Gerichtszeichnungen
Portraits (1)
Portraits (2)
FAZ-Portrait (Name)
FAZ-Portrait (Datum)
Frankofurtensien
Aktzeichnungen
Natur & Jagd
Landschaftsbilder
Motiv: St.Georg
Gebrauchsgraphik
Varia
Kontakt & Impressum
Malerpalette

 

"Vielseitigkeit war sein Markenzeichen"

Das künstlerische Lebenswerk von Erich Dittmann läßt sich nicht auf ein bestimmtes Genre festlegen. Die Verschiedenartigkeit seines Kunstschaffens über mehr als sechs Jahrzehnte ist überwältigend. In der nachfolgenden Bildergalerie sind jeweils nur beispielhaft einzelne Werke seines OEuvre zu sehen.

~ ~ ~

Der beindruckenste und emotional den Betrachter tief bewegende Teil seines Kunstschaffens stellt der Kriegszyklus dar. Wenige Wochen nach Kriegsende und dramatischer Flucht über die Ostsee hat sich der damals erst dreißigjährige Erich Dittmann 1945/46 die schrecklichen Erlebnisse der vergangenen Jahre in über vierzig lavierten Federzeichnungen im wahrsten Sinne des Wortes von der Seele gemalt.

~ ~ ~

Seit März 1959 erscheint jeden Samstag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung eine Portraitzeichnung, die sogenannten "Frankfurter Gesichter". Dies ist bis auf den heutigen Tag die älteste noch lebende Serie dieser Zeitung.

Ab Samstag den 14. August 1971 wurde Erich Dittmann dauerhaft die Verantwortung für diese Serie übertragen. Seither und kontinuierlich bis zu seinem Tod im November 1999, zeichnete Erich Dittmann wöchentlich ein neues Portrait für diese Serie. Damit entstanden alleine aus seiner Hand für die FAZ im Laufe von knapp dreißig Jahren über 1.200 Portraitzeichnungen bekannter Persönlichkeiten aus der Rhein-Main-Region.

Es kam sehr selten vor, daß die gleiche Person im Laufe der Jahrzehnte nochmals "Frankfurter Gesicht" wurde. Dem Künstler selbst wurde diese Ehre im September 1984 und zu seinem achtzigsten Geburtstag im Mai 1996 zuteil.

Zehn Jahre nachdem Erich Dittmann begonnen hatte diese Portraitserie zu zeichnen, publizierte die FAZ ein Buch mit einhundertfünfzig seiner "Frankfurter Gesichter". Das Vorwort hierzu schrieb der damalige Leiter der Redaktion -Zeitung für Frankfurt- Erich Helmensdorfer.

Nachdem Erich Dittmann bereits im Januar 1964, damals noch vertretungsweise, ein erstes  "Frankfurter Gesicht" für die FAZ gezeichnet hatte, gestaltete er zwischenzeitlich noch eine Portraitserie in der Frankfurter Neue Presse, die sogenannten "Bernemer". Hierin wurden bekannte Persönlichkeiten aus Bornheim, dem größten Frankfurter Stadtteil, mittels Portraitzeichnung illustriert.

Neben seiner Tätigkeit als Portraitzeichner war Erich Dittmann schon seit den fünfziger Jahren als Pressezeichner{o} für die Rhein-Zeitung in Koblenz, bzw. ab den sechsziger Jahren für die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

~ ~ ~

Mit dem Auschwitz-Prozeß 1964 begann die Karriere von Erich Dittmann als Gerichtszeichner{o}, die sich 1974 mit den großen RAF-Terroristenprozessen in Stuttgart-Stammheim fortsetzte. In den nachfolgenden fünfundzwanzig Jahren war Erich Dittmann bei allen großen deutschen Prozessen vertreten und zeichnete diese exklusiv für das ZDF.

Im Jahr 2002 erschien im Verlag C.H.Beck ein Buch mit Gerichtszeichnungen von Erich Dittmann aus den Jahren 1963 - 1999. Es ist betitelt nach einem Ausruf von Fritz Teufel in Moabit: "Freiheit für alle! Nieder mit den schwarzen Paragrafenhengsten!"{o}

In der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW) erschien 2003 (Heft 9, S. 648) folgende Buchbesprechung von Cony Theis, Bildender Künstlerin aus Köln:

Mögen 5 Minuten vor Beginn einer Verhandlung Raum geben für eine Flut von elektronischen Aufzeichnungen der Prozess­beteiligten in einem Gerichtssaal, des Publikums, der Berge von Aktenordnern, der ersten „vorzeitlichen" Inszenierungen der Ak­teure - sie bleiben die 5 Minuten „vor der Zeit". In dieser kurzen Frist kann es nicht um die Entwicklung von Portraits gehen, sondern um technisch möglichst perfekte Aufzeichnungen, viel­leicht um das Gelingen einer sensationellen Aufnahme, um das Gefrieren der Momente. Bei Gerichtsillustrationen hingegen muss man eher von einer Reifung sprechen. Sie entstehen während der realen Zeit der Verhandlung und im Verhältnis zur blitzartigen Speicherung der Apparaturen in unvergleichlicher Langsamkeit: Das Vergehen der Zeit ist gewissermaßen ihr Gerinnungsmittel. Zeichnung und Malerei arbeiten mit der Zeit, nicht gegen sie. Gerichtsillustrato­ren dient sie zur Wahrnehmung und sinnlicher Erkenntnis, sie entwickeln in ihr Essenzen des Geschehens. Dennoch: Sie müssen schnell sein, das Besondere des jeweiligen Tages konzentriert fassen, denn Prozessverläufe sind nur bedingt berechenbar. Eine Verhandlung kann sich über einen Tag erstrecken oder nach kürzester Zeit abgebrochen werden. Das Anliegen des Illustra­tors ist es, den spezifischen Besonderheiten von Fall zu Fall bild­haft zu entsprechen. Diesen Bedingungen wurde der Grafiker Erich Dittmann in wunderbarer Weise gerecht. Er hat als begna­deter Zeichner und Nestor dieser Zunft, die es nicht gibt, weil „Gerichtsillustrator" kein Beruf ist, über vier Jahrzehnte hinweg mit ungeheurer Treffsicherheit und größtmöglicher Objektivität mehr als 600 Prozesstage illustriert, im Auftrag von FAZ und ZDF. Durch seine langjährige Erfahrung verfügte Erich Ditt­mann auch über ein außergewöhnliches Repertoire zur Erfassung von kurzen, bewegten, aber wesentlichen Szenen. Der im Verlag C.H.Beck erschienene, sehr sorgfältig erarbeitete Katalog „Nie­der mit den schwarzen Paragrafenhengsten" versammelt 106 seiner Illustrationen aus 70 Prozessen zwischen 1963 und 1999, wobei das Schwarz–Weiß der meisten Abbildungen der Zeichen­kunst Dittmanns in erfreulicher Weise entspricht. Da Gerichts­illustratoren nur für Verhandlungen von besonderem Interesse beauftragt werden, ist dies ein Buch von Bildern (kein Bilder­buch) im besten Sinne, und zugleich eine Chronik der wichtigs­ten Prozesse dieser Zeit. [Zitatende]

~ ~ ~

weitere Buchillustrationen:

Autor Titel Verlag Ort Jahr
Stüber, Ilse Ein bunter Märchenreigen. Zehn Märchen nach Gebrüder Grimm Kirchheim Mainz 1948
Goethe, Johann Wolfgang von Hermann und Dorothea Dehio Emmendingen 1949

Kurz und Gut Die deutsche Ausgabe des OMNIBOOK Maindruck Frankfurt am Main 1950
Hand, Learned Das Wesen der Freiheit Europäische Verlagsanstalt Frankfurt am Main 1952
Opel, Georg von Menschen, Tiere und Maschinen Blüchert Stuttgart 1955
Heinrich, O. F. Die S-Kurve bei Remberg. Aus dem Leben eines Eisenbahnerjungen Herold Suttgart 1955
Stankovic, Borisav Hadschi Gajka verheiratet sein Mädchen Langen Müller München 1955
Schumacher, Tony Prinzeßchen und Zigeunerkind Herold Stuttgart 1955
Honolka, Kurt 2 x Ferien, 7 x Abenteuer = Peter, Pierre und ihre Bande Herold Stuttgart 1955
Schumacher, Tony Schloß-Bärbele Herold Stuttgart 1956
Siebe, Josephine Sechs Bären Brüder Herold Stuttgart 1957
Simons, Josef Dienst für das gemeine Beste. Zehn Jahre Vereinigung der hessischen Arbeitgeberverbände. Werkschriften Heidelberg 1957
Hirschgraben-Lesereihe Fürsten und Untertanen 1650-1776 Hirschgraben Frankfurt am Main 1957
Plate, Herbert Die Ungezähmten, Erlebnisse in Bergen und Salzwüsten Asiens Ensslin & Laiblin Reutlingen 1957
Thiem, J.G. Das Gold von Kirondatal Engelbert Balve/Westf. 1957
Thiem, J.G. Der Scheich von Sansibar Engelbert Balve/Westf. 1958
Siebe, Josephine Das Teddybuch. Ein lustiges Bärenbuch Herold Stuttgart 1958
Harder, Ben Die Strandgänger von Martinique Ensslin & Laiblin Reutlingen 1958
Anders, Erna Margaretha Die Wurzel allen Übels Hönne Balve/Westf. 1958
Derrick, Ded Im Lande der Canons Hönne Balve/Westf. 1958
Colt, King Hurrikan Hönne Balve/Westf. 1958
Hoffmann, Günther Soldatenhandbuch Wehr und Wissen Darmstadt 1959
Muthesius Barfuß bis zum Kinn Knapp Frankfurt am Main 1959
Thiem, J.G. Der Geier von Hadramaut Engelbert Balve/Westf. 1959
Kirn,Richard Abenteuerlicher Kontinent. Menschen und Taten des Abendlandes Europa Union Bonn 1960
Thiem, J.G. Aufstand in Radschputana Engelbert Balve/Westf. 1960
Bachmann,Fritz & Heumann,Hans Demokratie und Diktatur 1919-1945 Hirschgraben Frankfurt am Main 1960
Thiem, J.G. Vermisst in der Polarnacht Engelbert Balve/Westf. 1960
Leicher, Richard La vie francaise Hirschgraben Frankfurt am Main 1960
Sichtermann, S. Dr. Bankhumor Knapp Frankfurt am Main 1961
Thiem, J.G. Telegramm aus Monrovia Engelbert Balve/Westf. 1961
Muthesius Das herrenlose Damenfahrrad Knapp Frankfurt am Main 1962
Muthesius Heruntergekommene Ideen Knapp Frankfurt am Main 1963
Muthesius Haifisch Fiskus Knapp Frankfurt am Main 1964
Muthesius Der Wein - die Milch der Alten Knapp Frankfurt am Main 1965
Muthesius Vogel Strauss - der Erfinder der Politik Knapp Frankfurt am Main 1966
Muthesius Jammern - Gruss der Kaufleute Knapp Frankfurt am Main 1967
Muthesius Glatze - Striptease auf höchster Ebene Knapp Frankfurt am Main 1967
Schmidt, Josef Umgangsformen - ein kleiner Ratgeber für junge Menschen Hirschgraben Frankfurt am Main 1967
Fleischer, Walter Der Körperbau des Menschen Hirschgraben Frankfurt am Main 1968
Krenzer, Rolf Geschichten von der Stadt Hirschgraben Frankfurt am Main 1968
Muthesius Cocktailparty - Übervölkerung im Kleinen Knapp Frankfurt am Main 1968
Hilligen, Wolfgang Sehen, Beurteilen, Handeln Teil 1 Hirschgraben Frankfurt am Main 1968
Moos, Gerd Dieter Unser Essen Hirschgraben Frankfurt am Main 1969
Grzimek, Bernhard Grzimeks Tierleben Band II Insekten Kindler Zürich 1969
Krenzer, Rolf Geschichten vom Dorf Hirschgraben Frankfurt am Main 1969
Haubold, Günter Bernd wünscht sich einen Bruder Hirschgraben Frankfurt am Main 1969
Muthesius Flirts - Amors Streifschüsse Knapp Frankfurt am Main 1969
Baering, Bernd Hundert Jahre Centralboden Eine Hypothekenbank im Wandel der Zeiten Knapp Frankfurt am Main 1970
Haubold, Günter Ohne Arzt geht es nicht Hirschgraben Frankfurt am Main 1970
Muthesius Ein leerer Kopf trägt sich leicht hoch Knapp Frankfurt am Main 1970
Muthesius Fernsehen - Kaugummi fürs Auge Knapp Frankfurt am Main 1972
Götzfried, Roderich Die große Jagd Pirsch
1972
Höfling, Helmut Der stachlige Kasimir Engelbert Balve/Westf. 1972
Muthesius Humor im Geschäft Knapp Frankfurt am Main 1973
Haack, Gerhard; Heerdt, Rolf Unser Weg durch die Geschichte Hirschgraben Frankfurt am Main 1973
Muthesius Geld spricht alle Sprachen Knapp Frankfurt am Main 1973
Muthesius Bürokraten - Militaristen des Papierkrieges Knapp Frankfurt am Main 1974
Muthesius Reißverschluß läßt zugeknöpfte Damen aussterben Knapp Frankfurt am Main 1974
Muthesius Inflation -eine Nymphe, die sich nicht mit einem leichten Flirt begnügt Knapp Frankfurt am Main 1975
Kromschröder, Dieter E. Schüsse im grünen Schatten Pirsch
1977
Muthesius Dekolleté - ein Ausschnitt, der mehr Stoff zum Reden bietet als zum Bedecken Knapp Frankfurt am Main 1977
Muthesius Autogramm - Gewichtseinheit für Kraftwagen Knapp Frankfurt am Main 1978
Muthesius Die öffentliche Hand befindet sich meistens in unseren Taschen Knapp Frankfurt am Main 1979
Muthesius Engländer - der einzige Mensch, der imstande ist, allein Schlange zu stehen Knapp Frankfurt am Main 1979
Hoechst AG Alt Höchst und Umgebung Hoechst Höchst 1980
Muthesius Ursprung - Adams Freudensprung bei Evas Anblick Knapp Frankfurt am Main 1981
Frankfurter Allgemeine Zeitung Frankfurter Gesichter FAZ Frankfurt am Main 1981
Muthesius Weltverbesserer - sie reißen alte Zäune ein, um Platz für neue Mauern zu schaffen Knapp Frankfurt am Main 1982
Hector, Theo Magere Jahre, fette Jahre Die Geschichte unserer Wirtschaft seit 1948
Magere Jahre, fette Jahre
Audiowissen GmbH Königstein/Taunus 1983
Muthesius Der Hund - ein von Flöhen bewohnter Organismus, der bellt Knapp Frankfurt am Main 1983
Kreissparkasse Friedberg Die Wetterau Gratzfeld Butzbach 1983
Muthesius Phantasie - Die Fähigkeit in Bildern zu denken Knapp Frankfurt am Main 1984
Muthesius Klapperstorch - Wappentier der Gynäkologen Knapp Frankfurt am Main 1985
Muthesius Junggeselle - ein Mann, der nach Belieben aus dem Bett steigen kann Knapp Frankfurt am Main 1986
Muthesius Augenaufschlag - der beste Aufschlag vieler Tennisspielerinnen Knapp Frankfurt am Main 1987
Muthesius Koexistenz - was der Bauer mit der Gans bis zur Kirchweih tut Knapp Frankfurt am Main 1988
Muthesius Geld-Mangel - Gerät, mit dem arg zerknitterte Banknoten geglättet werden Knapp Frankfurt am Main 1989
Muthesius Gentleman - ein Ehemann der seiner Frau den Arm reicht, während sie den Mülleimer hinunterträgt Knapp Frankfurt am Main 1990
Dittmann, Erich Zur Hirschbrunft in der Mark Brandenburg Wild und Hund
1990
Muthesius Dogmen, englische Besitzer eines Hundes Knapp Frankfurt am Main 1991
Muthesius Kritiker - eine Ziege, die meckert, aber keine Milch gibt Knapp Frankfurt am Main 1992
Muthesius Erwachsener - Ein Mensch, der an beiden Enden nicht mehr weiterwächst, sondern nur noch in der Mitte Knapp Frankfurt am Main 1993
Muthesius Kleiderschrank - ein Möbelstück, in dem Frauen, die nichts anzuziehen haben, ihre Kleider aufbewahren Knapp Frankfurt am Main 1993
Otto, Klaus-Friedrich Raucher - Menschen, die auf der Kippe stehen Knapp Frankfurt am Main 1994
Vogel, Maria Mit Heiterkeit und Herzlichkeit. Acht Jahrzehnte Frankfurt Fischer Frankfurt am Main 1995
Götzfried, Roderich "Mirco" Ein Jagdhund wie ein Sechser im Lotto Wild und Hund
1995
Otto, Klaus-Friedrich Satire - die Waffe der Machtlosen gegen die Mächtigen Knapp Frankfurt am Main 1996
Jung, Heinz Waidmannsheil auf allen Wegen Seubert, Helmut Nürnberg 1996
Schulz, Herbert Als mein Hund mich rief Wild und Hund
2000
Kramer D. et al Missio Message und Museum Festschrift für Josef Franz Thiel zum 70. Geburtstag Lembeck Frankfurt am Main 2003
Götzfried, Roderich Reise zu den Riesen Neumann-Neudamm Melsungen 2004
Horstmann Th. & Litzinger, H. An den Grenzen des Rechts Campus Frankfurt am Main; New York 2006

~ ~ ~

Dia-Serien und Hörbücher:

Mission Apostelgeschichte
Märchen Aschenputtel
Märchen Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen
Märchen Däumelinchen
Märchen Der eingebildete Tannenbaum
Märchen Der Froschkönig
Märchen Der gestiefelte Kater
Karl May Der Ölprinz
Karl May Der Schatz im Silbersee
Märchen Der Wolf und die sieben Geißlein
Märchen Die Bremer Stadtmusikanten
Märchen Die Sterntaler
Mission Die weißen Väter
Karl May Durch die Wüste
Märchen Frau Holle
Tiere unserer Heimat Großwild
Tiere unserer Heimat Kriechtiere und Lurche
Tiere unserer Heimat Raub- und Nagetiere
Märchen Rotkäppchen
Märchen Rumpelstilzchen
Märchen Schneeweißchen und Rosenrot
Märchen Tauet Himmel den Gerechten
Märchen Wie heißt dieses Märchen?  Welches Märchen…?
Märchen Wie in der Heiligen Nacht
Karl May Winnetou I
Karl May Winnetou II

~ ~ ~

Ausstellungen (posthum):

 

Tauchfahrten - Zeichnung als Reportage

- Kunstverein Hannover{o}  (27.11.04 - 30.01.05)

- Kunsthalle Düsseldorf{o}  (19.02.05 - 24.04.05)

 

Frühe und unbekannte Werke

- Galerie Heussenstamm-Stiftung{o}  (17.01.07 - 09.02.07)

dittmann.dr@t-online.de